Franziska Weisz | Franz Hofer Film Preis 2008 für Franziska Weisz

„Dieser Preis ist für mich ein Willkommensgeschenk beim deutschen Film und in meinem neuen Lebensmittelpunkt Berlin. Darüber hinaus ist er eine schöne Bestätigung meiner bisherigen Arbeit und eine große Motivation für weitere spannende Projekte “, freut sich die 28-jährige Franziska Weisz über die Auszeichnung.


Franziska Weisz demnächst zu sehen in...
...„Distanz“

In der weiblichen Hauptrolle der Jana feiert Franziska Weisz in „Distanz“ ihr deutsches Kinodebüt. Jana ist hoffnungslos in den zurückgezogen lebenden Gärtner Daniel (Ken Duken) verliebt, der zu grundlosen Gewaltausbrüchen neigt. Regisseur und Drehbuchautor Thomas Sieben erzählt in seinem Langfilmdebüt von einer ungewöhnlichen Beziehung zwischen zwei Menschen und stellt die Frage nach der Bedingungslosigkeit von Liebe. „Distanz“ handelt von Verlorenheit, unerfüllten Sehnsüchten und Abgründen in unserer Gesellschaft. Der Kinostart ist für Frühjahr 2009 geplant.

...„Der erste Tag“
Anlässlich des 30. Jahrestages der Zwentendorf-Volksabstimmung produzierten ORF und ARTE einen Fernsehfilm, der sich mit einer fiktiven AKW-Katastrophe befasst. Filmemacher Andreas Prochaska setzte das Drehbuch von Susanne Freund in Szene. Die Geschichte geht der Frage nach: Was passiert, wenn es passiert? Ein Kernkraftwerk im österreichischen Grenzgebiet meldet einen Störfall. Die Krisenstäbe reagieren professionell und sind doch mit einer Situation konfrontiert, der man in keiner übung gerecht werden kann. Franziska Weisz spielt darin Anna Renolder, eine Hochschwangere. Austrahlungstermin ist der 6. November 2008.

Der Franz Hofer Preis – Filmhaus Award
Der Preis ist nach dem 1882 in Saarbrücken geborenen Stummfilm-Regisseur Franz Hofer benannt, der in den 20er Jahren bei rund 80 Filmen Regie führte. Vor allem seine frivolen Komödien mit feministischem Touch in denen er Frauen in Hosenrollen in Szene setzte, machten ihn international bekannt und erfolgreich. Der Preis wird symbolisiert durch eine pinkfarbene Neonlampe in Herzform.

Die Jurybegründung
Für Ihre bemerkenswerten schauspielerischen Leistungen in den Filmen RENDEZ-VOUS, HUNDSTAGE und DISTANZ vergibt die Jury den Franz-Hofer-Preis 2008 an Franziska Weisz. Sie ist eine Frau mit vielen Gesichtern und fühlt sich intuitiv in ihre schwierigen Rollen ein. Wer sie als leicht verhuschte, androgyn gescheitelte Rezeptionistin in HOTEL gesehen hat, ist überrascht von der Ausgestaltung ihrer Rolle in DISTANZ, in der sie in bedingungsloser Liebe einem jungen Mann, der zu grundlosen Gewaltausbrüchen neigt, verfällt. Während sie in RENDEZ-VOUS kühl und dominant ihre Obsessionen auslebt, ist sie in HUNDSTAGE die sowohl widerspenstige, wie auch leidende Geliebte eines Super-Machos aus der Wiener Neustadt, dem sie hoffnungslos verfallen ist.

Mediendokumentation als PDF (2 MB) downloaden







<< zurück

Franziska Weisz