Massimo Vitali fotografiert am Wolfgangsee

Hinterland übernimmt in Kooperation mit PRincess Communications die Pressearbeit.

Der italienische Fotokünstler Massimo Vitali fotografiert im August 2008 erstmals in Österreich. Als Motiv wählt er St. Wolfgang und folgt damit der Einladung des Kulturreferats der Marktgemeinde am Wolfgangsee. Kulturreferent Arno Perfaller, Kunstversicherer Nikolaus Barta sowie Galerist Ernst Hilger haben gemeinsam das Fotoshooting für nächste Woche arrangiert. Die entstandenen Arbeiten werden im Frühjahr/Sommer 2009 in einer Ausstellung im Rahmen einer “Drive In Gallery” in St. Wolfgang präsentiert.

Massimo Vitali arbeitet im Moment an einem Europazyklus und hat für das Motiv der Alpen und Seen ganz gezielt die Region rundum St. Wolfgang gewählt. Der österreichischen Öffentlichkeit ist Vitali bereits bekannt, so zeigte das Lentos Kunstmuseum 2005 die erste umfangreiche Werkschau des führenden italienischen Fotokünstlers der Gegenwart, kuratiert von Dr. Elisabeth Nowak-Thaller.

„Ich verwende die Fotografie wie ein Instrument, das es mir ermöglicht, Elemente der Realität zu erschließen. Mich interessiert es nicht, ein Bild durch überarbeitung zu verschönern. In meiner Auseinandersetzung mit der Realität verwende ich nur die einfachste und direkteste Sprache. Außerdem interessiere ich mich zuerst für die Orte, bevor ich sie fotografiere. Ich lasse mich von meiner Neugier bis an den Rand des Voyeurismus treiben.“ beschreibt Massimo Vitali seine Arbeitsweise.




Pressemitteilung als PDF downloaden
Pressemitteilung Making Of als PDF downloaden

Pressebericht (Der Standard) downloaden
Pressebericht (Die Presse) downloaden
Pressebericht (Kronen Zeitung) downloaden
Pressebericht (Neues Volksblatt) downloaden
Pressebericht (OÖ Nachrichten) downloaden



<< zurück

Massimo Vitali

Massimo Vitali

Massimo Vitali

Fotos: Doris Dannerbauer