Zinkenbacher Malerkolonie

Ein Museum als Gedächtnis: Um die Künstler der Zinkenbacher Malerkolonie dem Vergessen zu entreißen, wurde 1996 auf Initiative von Christina Steinmetzer in St. Gilgen das Museum Zinkenbacher Malerkolonie begründet. Jährlich wechselnde Ausstellungen zeigen unterschiedliche Aspekte und porträtieren einzelne Künstlerpersönlichkeiten.

>> www.malerkolonie.at

Bilder aus dem Koffer

Im Sommer 2013 widmet sich das Museum dem Kunsthistoriker Fritz Grossmann, der mit vielen der Zinkenbacher Künstler befreundet war. Auf seiner Flucht vor den Nationalsozialisten nahm er viele Blätter mit sich. Die einzigartige Sammlung, die sich heute im Besitz von Fritz Grossmanns Tochter in England befindet, wird in St. Gilgen erstmals ausgestellt. Dr. Marie-Theres Arnbom, die sich seit vielen Jahren mit der Geschichte des Salzkammerguts und speziell des Wolfgangsees beschäftigt, kuratiert “Bilder aus dem Koffer” und setzt einen thematischen Schwerpunkt auf das Werk von Theodor Fried (Budapest 1902 – New York 1980). Der nach Amerika emigrierte Maler ist in Europa beinahe vergessen, im Sommer wird er im Museum Zinkenbacher Malerkolonie neu entdeckt.

Bilder aus dem Koffer.
Die Sammlung Fritz Grossmann und die Wiederentdeckung des Malers Theodor Fried


13. Juli bis 26. Oktober 2013, St. Gilgen am Wolfgangsee
Werke von Josef Dobrowsky, Theodorf Fried, Georg Merkel, Lisel Salzer, Franz von Zülow

Eröffnung: 13. Juli 2013, 11 Uhr
Laufzeit: 13. Juli – 26. Oktober 2013
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 15:00 – 19:00 Uhr, Kulturhaus St. Gilgen, Aberseestr. 11

Theodor Fried Ausstellungsujet

Franz von Zülow

Lisel Salzer: Grossmann